Durch den Naturerlebnisraum Stollberg im November

Auf diesen Wegen sind wir oft unterwegs. So auch vergangenen Sonntag bei schönem Herbstlicht.

Man kann die Wegführung hier immer wieder nach Belieben und Zeit variieren.

Es ging los direkt am Richtfunkturm, herunter vom Stollberg und dann rechts Richtung Langenhorner und Bordelumer Heide.

Danach bogen wir ab Richtung Naturspielplatz und nahmen den Weg zum Teich am Fledermausberg.

Einige Maispflanzen konnten sich vor dem Mähdrescher retten und geben einen Hinweis auf die Endlichkeit des Daseins.

Das abgemähte Maisfeld spiegelt ein wenig die Stimmungslage unserer Gesellschaft wieder, deren Geduld wohl noch ein paar Wochen länger auf die Probe gestellt werden wird.

Aber man denkt lieber nicht zu lange an die desolate Situation, sondern erfreut sich am beeindruckenden Licht an diesem Sonntag.

Ein Blick in das entlaubte und von der tiefstehenden Sonne beleuchtete Dickicht unweit des kleinen Sees.

Hier gibt es auch eine schöne Bank. An diesem Tag war das Wasser allerdings recht hoch – die Füße wären im Wasser gewesen.

Ein kleines Häuschen gibt uns beim Blick durch die Froschaugen eine Idee, wie der Frosch den Teich und seine Umgebung wahrnimmt. Leider sind auch diese Hinweisschilder berechtigt

Eine interessante Perspektive – ich musste erste einmal eine passende Position einnehmen Die Zielgruppe ist natürlich hier eine andere.

Auf den nächsten Fotos bin ich beim Fokussieren und Einstellen des Polarisationsfilters zu sehen.

Das Schöne an dieser Art der Fotografie: sie braucht Zeit und Geduld

Der See liegt etwas versteckt und vom Hauptweg nicht unbedingt sofort zu sehen.

Das schöne Licht habe ich auch gleich noch für ein paar Porträts genutzt.

Auf der anderen Seite des Sees befindet sich der Fledermausberg.

Eine Tafel erklärt den Aufbau.

Damit die Tiere auch gut versorgt sind, gibt es in umittelbarer Nähe entsprechend bepflanzte Wiesen.

Nach der nächsten Biegung des Weges erreicht man den Waldkindergarten.

Unter der Woche herrscht hier reger Betrieb, heute haben wir kurz in einer der kleinen Schutzhütten Platz genommen.

Da möchte man direkt nochmal ganz klein anfangen

Eine Informationstafel am Weg gibt Auskunft über das Geschehen und auch eine Möglichkeit zur Kontaktaufnahme.

Am Bütjebüller Kirchenweg in Uphusum steht dieses schöne Anwesen.

Das Gegenlicht und das geöffnete Tor bereiten eine märchenhaft anmutende Stimmung. Das Bild habe ich deshalb auch als Titelbild für diesen Beitrag ausgewählt.

Wir streifen Uphusum und biegen dann wieder Richtung Stollberg ab.

Am Wegesrand beleuchtete Hagebutten und einige Brombeeren, die wohl wegen der Temperaturen nicht mehr reif werden.

Mit klaren Gedanken und entspanntem Gemüt geht es dann zurück an den Schreibtisch.

Für diesen Spaziergang hatte ich meine SL2 und das 50er Noctilux dabei. Die Fotos von den Informationstafeln und auf dem Rückweg zum Stollberg wurden mit dem Huawei Mate 20 Pro geschossen,

Schreibe einen Kommentar