Eichenlaub

Mehr als zwei Wochen sind seit dem letzten Beitrag vergangen. Die Corona-Ruhe ist bei mir zwischenzeitlich einigen Projektaktivitäten gewichen.

Die Eichen schieben das Laub jeden Tag weiter ins Licht

Das hat die regelmäßigen täglichen Spaziergänge zwar unterbrochen, aber mir auch wieder andere Motive ermöglicht – die sind auf meiner Top-Photo-Seite zu finden.

Die Eichen sind mit Blüten übersäht

In diesem Beitrag kommt nun heute noch ein Nachschlag mit Makro-Fotos von einer der schönen Waldseerunden am 26. April. An dem Tag war das Laub der Eichen ein fotografischer Schwerpunkt.

Eichenlaub mit Blüten im Gegenlicht

Die deutsche Eiche hält sich wacker, was man von der deutschen Politik und der sich immer mehr spaltenden Gesellschaft nicht gerade behaupten kann. Staatsversagen auf allen Ebenen, von ganz oben bis zum letzten unwissenden Amtsschimmel.

Eichenlaub mit Blüten im Sonnenlicht

Der Wettlauf der Eitelkeiten zwischen dem Narren aus NRW und dem kleinen bayerischen König geht weiter, der lokale niedersächsische Landesfürst gibt das Bild eines trotzigen Kindes ab.

Mücken tanzen im Sonnenlicht

Das Ergebnis: Verordnungen, die keiner versteht, willkürlich getroffen, ohne jede wissenschaftliche Fundierung. Es ist unerträglich. Der Sachverstand ist diesen Personen, die allesamt eher zufällig auf ihren Fürstenthronen hocken, schon länger abhanden gekommen.

Makroaufnahme eines Baumstamme, die Sonne durchleuchtet im Hintergrund junge Haselnusszweige am Waldsee.

Im Mittelalter hätten sie schon ein Schwert zwischen den Rippen. Nur die Lethargie dieses Jahrhunderts hält sie am Leben. Und alles nur, weil am Anfang alle gepennt und die Republik nicht zum richtigen Zeitpunkt für zwei bis drei Wochen in den Tiefschlaf geschickt haben.

Haselnusszweig in der Nachmittagssonne

Das alles haben wir als Gesellschaft wahrlich nicht verdient. Aus dieser Nummer kommt die Republik und der Kontinent leider auch so schnell nicht wieder raus. Die umgebenden Nachbarn leiden ja an der gleichen Politiker-Seuche.

Bäume spiegeln sich im See, im Vordergrund der Badesteg

Der sogenannte Widerstand 2020 formiert sich gerade – ist leider auch nicht der richtige Weg und mindestens ein paar Dimensionen zu klein. Es geht allen noch zu gut für die große Revolution. Das wird sich vermutlich erst in einigen Monaten ändern.

Dann wird das Land wirtschaftlich am Boden sein, die Zahl der Rattenfänger zugenommen haben und Deutschland langsam auf ein endgültiges Staatsversagen auf allen Ebenen zusteuern.

Blüten eines lilafarbenen Fliederbusches

Dann wäre der richtige Zeitpunkt für eine ordentliche Revolution der Vernunft und einen reinen Tisch.

Kastanienlaub wird von der Nachmittagssonne durchleuchtet

Es bleibt spannend, aber zu sehr sollte man sich nun auch nicht von der Situation beeinflussen lassen. Denn man kann es alleine nicht ändern, selbst als Partei oder Organisation nicht. Jedenfalls keine der Parteien, die derzeit am Start sind.

Denn diese dienen immer nur einem einzigen Ziel, das dann notgedrungen in mehr oder weniger schlechte sogenannte Parteiprogramme verpackt wird. Eine Partei führt sogar die Abkürzung einer Glaubensrichtung im Namen. Das ist eine ganz schlechte Basis, denn Glaubensfragen sind der Auslöser der meisten Konflikte und fast aller Kriege auf diesem Planeten.

Also konzentriert man sich besser auf sich selbst und erfreut sich an den kleinen Dingen des Lebens. Solange man noch eines hat in dieser Zeit.

Bleibt gesund und wach!

Schreibe einen Kommentar