Blues Jazz Publikation

Der Fotograf als Wegbegleiter auf Tour

Die Zeit um die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel bietet sich ja immer als Zeitpunkt für einen Rückblick auf das abgelaufene Jahr an. Für mich waren die herausragenden Momente die Restrospective 3 Tour mit der Ron Evans Group und ein Artikel, den ich in der Zeitschrift GoodTimes veröffentlichen durfte. Text und Fotos des Artikels habe ich heute hier mitgebracht. Es ist aber – verglichen mit einem Online-Beitrag – doch noch einmal etwas anderes, in die Zeitschriftenhandlung am Flughafen zu gehen und dann in einem Heft seinen eigenen Artikel zu finden.

Schloßberg Open Air, Starnberg, 2007 (Ron Evans, Eberhard Wilhelm, Wolfgang Graf, Steve Hooks)

Kenngelernt haben wir uns schon Anfang der80er Jahre in seinem damaligen Schallplattengeschäft in Starnberg. Erste Fotos habe ich Ende der 80er Jahre für die Band Redhouse geschossen, in der Ron als Gitarrist und Sängeraktiv war. Damals schon am Bass dabei: Rodney Harley. In den 2000er Jahren bis Anfang dieses Jahrzehnts gab es verschiedene Besetzungen der Ron Evans Group, die ich auf Konzerten in ganz Deutschland festgehalten habe, ebenso mit Bandfotos. Einige Jahre bestand die Group aus Steve Hooks (sax, fl, keys),Eberhard Wilhelm (dr) und Wolfgang Graf (b), ehe eine Zeit mit Hansi Enzensberger an den Keyboards, Frank Thumbach am Bass, Matthias Holzapfel als weiterem Gitarristen und Jörg Regenbogen am Schlagzeug folgte.

Village, Habach, 2010 (Jörg Regenbogen, Ron Evans, Frank Thumbach, Matthias Holzapfel)

Das Quartett war vorher als Funk-Fusion-Band Squibzone aktiv gewesen – und sie erarbeiteten interessante Variationen einzelner Evans-Songs. Parallelspielte Ron mit Rodney Harley und Carsten Enghardt auch als Blues-Trio – daraus entstand dann später mit Steve Hooks und Hubert Hofherr die nächste Ron Evans Group.

Weyhalla, Weyarn, 2014 (Steve Hooks, Carsten Enghardt, Ron Evans, Hubert Hofherr, Rodney Harley)

Mit dieser Besetzung entstand 2014 LIVE AT THE VILLAGE. 2016 ersetzte Charles Walker den gesundheitlich angeschlagenen Steve Hooks an Saxofon und Flöte. Steve war seit den 90er Jahren bei den meisten Formationen der Ron Evans Group dabei gewesen und hatte mit seinem markanten Doppel-Saxofon-Spiel auf fast allen CDs den Sound der Ron Evans Group mitgeprägt.

Diese Umbesetzung bescherte erneut einen etwas veränderten Sound: in diesem Fall durch das Zusammenspiel von Huberts Blues-Harp und Charles‘ Saxofon, das sich zu einem der Markenzeichen der Group entwickelte. Wenn die mal pausierte, weil einige Mitglieder auch in anderen Formationen aktivwaren, war Ron trotzdem in Aktion. Entweder schrieb er neue Songs oder war mit kleineren Projekten unterwegs. So Mitte der 00er Jahre mit John Paiva und Steve Hooks als eher ruhig agierendes Akustiktrio, das auch Ausflüge in Richtung Jazz wagte.

Acoustic Trio, Village, Habach, 2007 (Ron Evans, Steve Hooks)

Ein ähnliches Projekt gibt es derzeit zu hören und zusehen, allerdings mit etwas mehr Dampf, wenn Ron (Jahrgang 1947) und Rodney (Jahrgang 1946) als Duo Evans & Harley unterwegs sind. Überhauptversteht es Ron ausmeiner Sicht, die charakteristischen Merkmale verschiedener Genres – neben Blues und Rock auch Reggae, Soul und Jazz – so zu arrangieren, dass einem vieles vertraut vorkommt, obwohl es meistseine eigenen Titel sind. Auch wenn er Songs anderer Songwriter oder Interpreten covert, entsteht daraus immer wieder etwas Eigenes. Es sind die vielen kleinen Details, die Ron aus seinem Musikgedächtnisabzurufen und neu zusammenzusetzen scheint. Er war ja viele Jahre als DJ in Skandinavien unterwegs, bevor er sein Schallplattengeschäft eröffnete.

Retrospective 2 Tour, Beavers, Miltenberg, 2017 (Hubert Hofherr, Rainer Blencke, Ron Evans)

Wenn ich mein Fotoarchiv so betrachte, haben sich im Lauf der Jahrzehnte auch durch die verschiedenen Besetzungen und die begleitenden Projekte immer wieder interessante Facetten von Rons Musik ergeben. Über diese lange Zeitkommen dann in immer kürzerer Folge neue Entwicklungen und technische Möglichkeiten für die Musiker hinzu. Ein wenig erinnert mich das auch an meine Fotografie, da ist das durchaus ähnlich. Aber was als Basis immer da war und bleibt, das ist die Leidenschaft für die Musik (oder als Fotograf für das Bild). Hier kann man zwar auch dazulernen und sich weiterentwickeln, aber wenn ebendieses Fundament fehlt, dann ist das Ergebnis oft nicht ehrlich und authentisch. Während all der Jahre, die ich Ron und seine Group und die verschiedenen Projektebegleitet habe, konnte man diese Leidenschaft immer spüren.

Ron Evans Group, 2018 (Rainer Blencke, James Jacobs, Ron Evans, Rodney Harley, Christoph von Sonnenburg)

Seit der letzten „Retrospective 2 Tour“ verstärkt Rainer Blencke (sax, g, voc) die Group, die 2018 durch James Jacobs (keys, voc) komplettiert wird. Und: Bei der „Retrospective 3 Tour“ im November wird übrigens Christoph von Sonnenburg dabei sein – er war Mitte bis Ende der 90er Jahre schon einmal der Schlagzeuger der Ron Evans Group.

1 Kommentar Neues Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.