Paris bei Nacht

Paris bei Nacht? Naja, nicht ganz – es war zwar schon stockdunkel, aber dieser kleine Artikel hat dann doch nur eingeschränkt mit dem Pariser Nachtleben zu tun: ich zeige hier ein paar Bilder vom spätabendlichen Spaziergang zum Eiffelturm. Letzte Woche war ich beruflich in Paris, um für einen Kunden eine Mitarbeiterschulung vor Ort durchzuführen.

Am Abend und am folgenden Tag hatte ich Zeit für ein paar Spaziergänge durch die französische Hauptstadt – die ich noch nie zuvor besucht hatte. Mein Hotel war in der Rue Galilei, einer Seitenstraße der Avenue des Champs-Élysées. Perfekt also, um die nähere Umgebung inklusive Eiffelturm zu erforschen.

Am Eiffelturm war auch zu später Stunde einiges los. Ich entschied mir für’s Fotografieren und gegen das Anstehen für eine Auffahrt. Was ich erst hinterher gelesen habe: jeweils zu vollen Stunde werden zusätzlich zur gelblichen Standardbeleuchtung blitzendende Lichter angeschaltet – für 5 Minuten. Zufällig stand ich da gerade auf der Rückseite (…oder ist es die Vorderseite? keine Ahnung…) des Turmes im Garten. Jede Menge Fotografen mit aufgebautem Stativ waren da – ich hatte keines dabei, also ISO 400 (darüber rauscht es für meinen Geschmack schon merklich bei der M9), Blende zwischen 1.4 und 2.0, Zeit zwischen 1/15 und 1/90 … und gaaaanz langsam den Auslöser drücken.

Ein paar Blitzlichter habe ich eingefangen.

Man kann sie auf den letzten beiden Bildern sehen, aber das Spektakel ist „live“ natürlich viel wirkungsvoller.

  1. Auch wieder toll geworden. Zum Eiffelturm muss ich auch unbedingt mal. Zwar mag ich die Sprache nicht — 5 Jahre in der Schule gehabt –, aber wenn andere es sprechen, geht’s halbwegs. Hauptsache ich muss nicht

    • Ich hatte Latein hätte lieber Französisch gehabt – einen Ausflug nach Paris (dann aber mit mehr Zeit) werde ich auf jeden Fall nochmal unternehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.